10. März 2009

Ankommen

Irgendwie bin ich mittendrin und irgendwie versuche ich doch immernoch anzukommen,
im Web 2.0, im Mitmachweb.

Voller Spannung beobachte ich die neuesten Entwicklungen, Launches, Tools ...
Richte mir Accounts ein auf allen möglichen Plattformen ...
Beobachte, was dort passiert ...
Lese, Denke ...

Doch allein beim Mitmachen bin ich etwas zögerlich.

- RELEVANZ -
Dieses Wörtchen spukt mir so oft im Kopf herum.
Und dann beobachte ich den Twitterstream der wenigen Leute, denen ich followe...
... und ich frage mich bei so vielen Tweets: "Hm, wer will das Wissen?"
Oder ich erwische mich dabei, dass ich denke: "Das ist sicher für andere Follower bestimmt, die damit was anfangen können."
In jedem Fall aber kommt dabei in mir der Gedanke auf: "Mit solchen Belanglosigkeiten belastest Du nicht den Äther!"

Dann schaue ich mir meine RSS-Feeds an, die sich im Google-Reader-Gadget auf meiner iGoogle-Startseite so bequem präsentieren. Und es ist ganz ähnlich. Ja, hier gibt es mehr spannende Beiträge zu lesen, aber auch viel... hm, sagen wir Alltagsgeschichten mit begrenzter Relevanz und mäßigem Unterhaltungswert.
Und wieder denke ich, was könntest Du in Deinen Blog schreiben, was die Welt wirklich interessieren könnte. Oder wenn nicht die Welt, so doch zumindest den Einen oder Anderen.
Ist es wirklich mehr als Rauschen im Äther?

Labels:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Artikel:

Link erstellen