31. Dezember 2009

Der letzte Tag des Jahres

Belangloses zum Jahreswechsel

Draußen böllert es bereits. Wir bereiten uns auf die Silvesterparty bei Freunden vor. Noch eine Stunde bis zum Losgehen.

Das Jahr 2009 ist vorbei und ich trauere ihm nicht nach. Warum auch, es gibt ja wieder ein Neues. Und 2010 (Zwanzig-Zehn) spricht sich auch ganz chic. ;-)
Ja, natürlich nicht wegen des alten SPD-Krams. Vielmehr, weil es sich nach Aufbruch anhört. Aufbruch in ein neues Jahrzehnt. Irgendwann werden wir dann von den 10'ern sprechen: "Weißt Du noch, diese Musik stammt aus den Zehnern!"
Ich bin schon gespannt, was es für eine Stilrichtung werden wird. Ein neuer Remix aus bekannten Rhythmen und Melodien oder etwas ganz anderes?
Mein Jüngster wird jetzt 10 Jahre alt. Für ihn wird es das prägende Jahrzehnt seiner Jugend werden, die Musik die er in diesem Jahrzehnt lieb gewinnt, wird er vermutlich sein Leben lang mögen. Ist das nicht spannend?
Welche Auseinandersetzungen werden wir führen, wenn Pubertät und Aufbruchszeit ihn schütteln? Welche Wege wird diese Generation einschlagen, um sich abzugrenzen, um ihre Eigenständigkeit zu beweisen?
Wie werden sich Land und Gesellschaft weiterentwickeln? Wie werden wir die Früchte der zunehmenden Vernetzung ernten können? Welche Reibungsverluste werden wir hinnehmen müssen?
Wunderbare spannende Fragen dieser Zeit, ob zu Hause im Kleinen oder weltweit in einer zusammenwachsenden menschlichen Gesellschaft. Und ich darf dabei sein.

Dafür bin ich dankbar!

So, 2010. Jetzt kannst Du kommen. Ich bin bereit.

---

PS: Wenn Du hier bist, gehörst Du also zu denen, die Blogs lesen. Prima! Meinungsvielfalt bereichert! In diesem Sinne wünsche ich Dir ein Gutes Neues Jahr. Und freue mich über Deinen Kommentar.

Labels: , ,